Atem heißt Leben - ohne Atem kein Ton

Schaut euch dieses Bild an.  Eine "Pusteblume".  Kinder erfreuen sich daran. Sie pusten die Samen in den Wind. Der Wind trägt die Samen an einen neuen Ort, wo, wenn es denn so sein soll, eine neue Pflanze wachsen wird. Der Löwenzahn ist sehr widerstandsfähig. Er schafft es oftmals sogar, sich durch Asphalt oder Beton zu "arbeiten", zu wachsen und zu blühen.  Der Löwenzahn braucht auch keine Impfungen. Er hat alles, was ihn wachsen, sich vermehren und gedeihen lässt, von der Natur mitbekommen.  Nur kleingeistige Gärtner ärgern sich an seiner Existenz. Sie rupfen ihn aus dem Rasen heraus, weil sie von einem sog. "englischen" Rasen träumen. Und doch werden sie am Ende den Kampf verlieren. Die Natur ist einfach stärker und  gut eingerichtet.  Etwas an der Natur ändern zu wollen, ist den Menschen eigentlich noch nie geglückt.  Das Gleichgewicht gerät durcheinander und neue Probleme entstehen.   Die Natur ist daher perfekt und alles, was je geschaffen wurde, ist bestens aufeinander abgestimmt und hat seine Berechtigung.

Warum sage ich dies alles hier?

Weil die Menschen plötzlich - durch Manipulation der Medien - glauben, dass die Natur nicht perfekt ist. Obwohl Viren zu den Menschen gehören wie auch der Atem lebensnotwendig ist, glauben sie, Viren nunmehr mit allem, was sie haben, bekämpfen zu müssen. Viren - das ist der Feind! 

Bei allen diesen Maßnahmen bleibt vieles auf der Strecke.

Zum Beispiel die Kunst, die Musik, das spontane Lachen, die Freude.

Der freie Atem wird jetzt kontrolliert mit einem Lappen vor Mund und Nase.   Musikschüler müssen Abstand halten. Wenn sie nicht gerade singen oder blasen, haben sie einen Mundschutz zu tragen. Bei Bläsern hat man auch schon überlegt, ob es möglich wäre, dass sie durch diese "Atemverhinderungsmaske"  auf einem Blasinstrument spielen. Was - so frage ich euch - sind das für Überlegungen.  Da gibt es eine Studie (wenn ihr mal sucht im Netz, dann könnt ihr sie evtl. finden), bei der überlegt wird, ob Laienchorsänger Masken vor Mund und Nase binden sollen, damit sie sich nicht anstecken.

Sind wir alle schon so verseucht, nicht nur mit Krankheiten, sondern auch geistig?

Wer gerne singt oder musiziert, der sollte das ohne Einschränkungen tun sollen.

Bleiben wir beim Natürlichen, bei der Natur, leben wir mit der Natur und den Naturgesetzen.

Allzeit einen guten Ansatz für die Bläser und eine freie Kehle für alle Sänger.  Keine Foltermaßnahmen für die Instrumentalisten!

Bleibt frei!

Booking -  Trompetenkonzerte, Trompetenunterricht,

Sören Schnabel,

Trompeter,

Diplom-Musiker (Hochschule für Musik und Theater Hamburg)

 Deutscher Tonkünstlerverband

Gema

GLV

 

Sören Schnabel

Tel: 040/ 55549150

Mobil: 0152.094.66.969

Email:

post@trompetenkonzerte.de

Webseite:

http://www.trompetenkonzerte.com

 

 

 

 

Tipps und Technik in einem Buch - demnächst




 

Marion Schnabel

Rechtliche Hinweise:

Alle Texte, Bilder und

Tondateien dieser Webseite

dienen rein informativen

Zwecken und unterliegen dem

Urheberrecht und anderen

Gesetzen des geistigen

Eigentums. Ohne eine

schriftliche Genehmigung

dürfen sie nicht kopiert, verändert

oder auf anderen Webseiten

verwendet werden. Die

Vervielfältigung, Bearbeitung,

Verbreitung und jede Art der

Verwertung außerhalb der

Grenzen des Urheberrechtes

bedürfen einer schriftlichen

Zustimmung. Downloads und

Kopien von Dateien dieser Seite

sind nur für den privaten,

nicht kommerziellen Gebrauch

gestattet.

Die Inhalte externer Webseiten,

die über Hyperlinks von dieser

Webseite aus erreicht werden

können, oder ihrerseits auf diese

Webseite verweisen, sind fremde

Inhalte, für welche keinerlei

Gewähr übernommen wird.